Starke Erdbebenserie vor Vancouver Island

Kanada – Mehrere Erdbeben haben seit Freitagmittag die kanadische Insel Vancouver Island getroffen. Das United States Geological Survey (USGS) registrierte insgesamt fünf Beben über Magnitude 4. Das bisher stärkste Beben ereignete sich am Samstag um 04:13 Uhr MEZ. Demnach erreichte es Magnitude 5.7. Die Epizentren aller Erdbeben lagen vor der Küste, rund 140 Kilometer von der Nordspitze entfernt. In der dortigen dünn besiedelten Region wurden die beiden größeren Beben vereinzelt verspürt. Es kam aber nicht zu Schäden.

Anzeige

Ursprung der Erdbeben ist eine Überschiebung am Mittelozeanischen Rücken, der die divergente Grenze der Juan de Fuca und der Pazifischen Platte bildet. Tsunamigefahr bestand aufgrund der geringen Magnitude nicht. Innerhalb der Juan de Fuca Platte und entlang des Mittelozeanischen Rückens kommt es häufig zu starken Erdbeben, die in der Regel keine Auswirkungen auf besiedelte Gebiete haben.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): seit 6. Januar

Magnitude: bis M5.7

Tiefe:

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.
The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)