Verletzte bei Erdbeben in Yunnan

Share Button

China – Im Norden der Provinz Yunnan hat am Mittwoch ein Erdbeben zu mehreren Verletzten und einigen Schäden gefhrt. Nach Angaben des chinesischen Erdbebendienstes erreichte es Magnitude 4.9. Das Epizentrum lag im Distrikt Ludian nahe der Grenze zur Nachbarprovinz Sichuan.
In dem dicht besiedelten Gebiet kam es zu einigen Schäden an Gebäuden. Mindestens zehn Orte sind betroffen. Es wurde die höchste Notfallstufe (IV) ausgerufen. Fünf Personen wurden durch einstürzende Wände und Erdrutsche verletzt. Es kam zu verbreiteten Stromausfällen. Eine genaue Auswertung der Schäden steht noch aus.

Behörden zählen dieses Beben als Nachbeben. Anfang August 2014 traf ein schweres Erdbeben der Stärke 6.6 den Distrikt Ludian. Dabei wurden zehntausende Gebäude zerstört und über 700 Menschen getötet. Es war das folgenschwerste Erdbeben in China in den letzten neun Jahren.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 8. Februar, 12:11 Uhr

Magnitude: 4.9

Tiefe: 10 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Anzeige

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 22, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)