Griechenland: Leichte Schäden durch Erdbeben in Patras

Share Button

Griechenland – Die Hafenstadt Patras am Golf von Korinth gehört zu den erdbebengefährdetsten Städten Südeuropas. Mehrmals im Jahr kommt es hier zu teils größeren Erdbeben, die die Bewohner der Stadt immer wieder erschrecken. Das neueste Erdbeben hat sogar zu leichten Schäden geführt. Mit Magnitude 4.5 war die Stärke moderat. Das Epizentrum lag nur neun Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, sodass die Erschütterungen stark zu spüren waren. Viele Bewohner von Patras verließen erschrocken ihre Häuser. Schulen wurden evakuiert. Über Soziale Netzwerke verbreiteten Betroffene Bilder von zerstörten Fensterscheiben, Schäden im Verputz einiger Häuser und herabgestürzte Gegenstände. Meldungen über mögliche Verletzte gibt es bisher nicht. Mit größeren Schäden ist bei Beben dieser Stärke nicht zu rechnen.

Der Golf von Korinth ist durch eine Störungszone (Graben) geformt, an der sich die Erdkruste, wie an vielen Stellen in Griechenland, ausdehnt. Dies geschieht als Resultat mehrerer tektonischer Prozesse. Dadurch kommt es immer wieder zu Erdbeben unterschiedlicher Stärke in geringer Tiefe nahe Patras.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 17:43 Uhr

Magnitude: 4.5

Tiefe: 8 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Anzeige

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

 

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 22, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.