Erdbeben gespürt?

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit), sowie wenn möglich Intensität und mögliche Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, etc.) an. Um doppelte Veröffentlichungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Nickname*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben gespürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich wie Sie möchten*

Sonstiges

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

Bilder von Erdbebenschäden oder Anfragen aller Art bitte direkt an jens.skapski(a)erdbebennews.de
(Eingesendete Zeugenmeldungen dienen uns zur Präzisierung der Berichterstattung und zur Auswertung der jeweiligen Erdbeben. Dabei findet auch ein gelegentlicher Austausch mit Erdbebendiensten statt. Je ausführlicher Sie Ihre Beobachtungen und Ihre Situation beschreiben, umso besser gelingt die Auswertung. Ihre Beschreibungen werden ggf. in unseren Berichten veröffentlicht. E-Mailadressen werden nicht veröffentlicht und nicht an Dritte weiter gegeben (ausführliche Datenschutzrichtlinien).
Zum Schutz Ihrer Daten geben Sie bitte KEINE Telefonnummern und KEINE Adressen im Beschreibungsfeld an! 

Alle eingesendeten Meldungen werden vor einer möglichen Veröffentlichung oder Verwendung überprüft.)
Gibt es sonst noch Möglichkeiten, um ein Erdbeben zu melden?
Ja. Geologische Dienste nehmen Erdbebenmeldungen aus der Bevölkerung entgegen, um diese zu wissenschaftlichen Zwecken auszuwerten. Wir empfehlen, dort (beim jeweils zuständigen Institut) ebenfalls das von Ihnen verspürte Erdbeben zu melden.
BNS: Erdbebenstation Bensberg / Universität Köln
GDN: Geologischer Dienst NRW
RUB: Seismologisches Observatorium Ruhr-Universität Bochum
LGB: Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz
LGF: Erdbebendienst Südwest
TSN: Seismologisches Observatorium Thüringen
GOC: Universität Leipzig
EBY: Erdbebendienst Bayern
HLNUG: Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie
LBEG: Erdbebendienst Niedersachsen
ZAMG: Zentalanstalt für Meteorologie und Geodynamik Wien (ZAMG)
SED: Schweizerischer Erdbebendienst (SED)
KNMI: Koninklijk Nederlands Meteorologisch Instituut (KNMI)
RNS: Universität Straßburg
GFU: Tschechisches Geophysikalisches Institut
KOB: Observatoire Royal de Belgique
GEUS: Geologischer Dienst Dänemark
The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

13 Kommentare

  1. War um 19h in meiner Küche,es gab einen Knall,als ob ein Sattelschlepper auf unserem Dach umgekippt sei.
    Ich,habsolch einen Schreck bekommen,mein großer Kühlschrank,sprang hin und her,alles Geschirr…wackelte.
    Hoffe,ich muss das niewieder erleben.

  2. Ich wollte gerade einschlafen, mein Kater ist urplötzlich durch die Wohnung gerannt, wie von einer Tarantel gestochen. Draußen durch das geschlossene Fenster war ein lautes Geräusch war zu nehmen. Habe es nicht gespürt und weiter beachtet. Ort: Hohenstein-Ernstthal

Kommentar hinterlassen